Aachen

Eine Stadt mit langer Geschichte. Bereits ca 2500 v. Chr. wurde am Lousberg Feuerstein abgebaut. Nach den Gallischen Kriegen nutzten schon die Römer die heißen Quellen und errichteten mehrere Thermalbäder.

In der Zeit der Karolinger war es Karl der Große († 814) , der sich gerne in Aachen aufhielt und mit dem Bau von der Pfalz (heute immer noch Teil des Rathauses) und der Pfalzkapelle (Basis des heutigen Doms) große Bauwerke schuf.
In den nächsten 600 Jahren, von 936 bis 1531, wurden in Aachen 31 Könige gekrönt.

In den folgenden Jahren mit immer wieder bedeutenden geschichtlichen Ereignissen wächst die Stadt stetig weiter und hat heute über 250.000 Einwohner.
Im Jahr 1668 brachte der "Erste Aachener Friede" das Ende des Krieges zwischen Frankreich und Spanien.
Die heutige Hochschule RWTH startete am 10. Oktober 1870 als "Königlich Rheinisch-Westfälische polytechnische Schule" ihren Lehrbetrieb.

Im zweiten Weltkrieg wurde Aachen zu weiten Teilen zerstört. Durch Wiederaufbau und den Wandel der Zeit entstehen die Bilder der Gegenwart.